B&S BLECH MIT SYSTEM GMBH

ROBOTER-SCHWEISSZELLE SORGT FÜR HOHE QUALITÄT TROTZ FACHKRÄFTEMANGEL

Bei der B&S Blech mit System GmbH & Co. KG (B&S) übernehmen zwei in Schweißzellen integrierte Cobots von Universal Robots (UR) die monotone Serienfertigung. Die Roboter schweißen dabei Blechteile von bis zu 2 Metern Länge. Mit der Automatisierung bekämpft der Systemanbieter B&S erfolgreich den Mangel an qualifizierten Schweißfachkräften und stellt sicher, dass er die hohe Zahl an variantenreichen Aufträgen in der gewohnt hohen Qualität fertigstellen kann. Zudem ermöglichen es die Cobots den Mitarbeitern, sich auf höherwertige Aufgaben zu konzentrieren.

UNTERNEHMEN

B&S BLECH MIT SYSTEM GMBH

BRANCHE

METALL & ZERSPANUNG

LAND

DEUTSCHLAND

GRÖßE DES UNTERNEHMENS

100-500

DIE HERAUSFORDERUNG

Die B&S Blech mit System GmbH & Co. KG ist ein führender Dienstleister im Bereich der Blechbearbeitung. Der Familienbetrieb produziert extrem variantenreich und kundenspezifisch — vom einfachen Stanzlaserteil bis zum komplexen Schaltschrank. Seit einigen Jahren stellt das Unternehmen vermehrt komplette Baugruppen bis hin zur Endmontage her, weshalb der Bereich Fügen stark gewachsen ist. Das brachte B&S an seine Grenzen, sowohl was Platz als auch Personal angeht.

 

Mit dem Ziel, die hohe Zahl an Aufträgen weiterhin in der gewohnt hohen Qualität bearbeiten zu können und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, wollte B&S die Serienfertigung im Bereich Schweißen automatisieren – kein einfaches Unterfangen, wie sich herausstellte. „Bei jedem Ansatz mit traditionellen Industrierobotern zeigten sich dieselben Schwierigkeiten: Programmieraufwand, Platzbedarf, Investitionshöhe und das Handling im Alltag haben einfach nicht zu unseren kleinen Stückzahlen gepasst“, so Fabian Schremmer, Geschäftsführer von B&S.

DIE LÖSUNG

Als ideale Lösung für B&S stellte sich die TruArc Weld 1000 von TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG heraus – eine Roboterschweißzelle mit einem kollaborierenden UR10e und einer Schweißquelle von Fronius. „Der UR Roboter als Herzstück der TruArc Weld 1000 macht deren ausgezeichnete Anwenderfreundlichkeit erst möglich. Die Anlage kann ohne besondere Kenntnisse in Betrieb genommen, programmiert und bedient werden. Hochproduktives, aber vor allem sicheres Schweißen ist somit auch bei kleinen Stückzahlen kinderleicht“, erläutert Bastian Nold, Produktmanager bei TRUMPF.

 

Mittlerweile sind bei B&S zwei TruArc Weld 1000 im Zweischichtbetrieb im Einsatz. Eine der Anlagen arbeitet mit einer MIG/MAG-Schweißquelle, die andere nach dem CMT-Verfahren. Die beiden Cobots übernehmen die repetitive Serienfertigung, entlasten damit die Mitarbeiter und sparen wertvolle Zeit. Die Varianz der Aufträge ist groß: Sowohl umfangreiche Schweißbaugruppen von 20 Stück pro Tag, beispielsweise für Ladesäulen, als auch bis zu 1000 kleine eingebettete Teile, wie sie für ein Medizintechnik-Gehäuse verwendet werden, meistern die UR10e. „Die Kollegen und ich sind begeistert von der hohen Qualität und den sehr genauen Schweißnähten, die der Roboter abliefert“, freut sich Manuel Spitzenberger, Gruppenleiter im Bereich Schweißen bei B&S.

 

Mit Hilfe der Cobots hat es B&S geschafft, Kapazitäten freizusetzen und gleichzeitig seine Mitarbeiter gesundheitlich zu entlasten. „Wir wollen in unserer Produktion weitere Aufgaben automatisieren, um so dem Fachkräftemangel entgegenzutreten und unsere Kunden auch langfristig zufriedenzustellen“, so Fabian Schremmer. „Für uns sind die Cobots von Universal Robots auch zukünftig die Roboter der Wahl.“

Smartrobotics_CaseStudies_Slider_B&S_Blech3
Smartrobotics_CaseStudies_Slider_B&S_Blech2
Smartrobotics_CaseStudies_Slider_B&S_Blech1